Schnuppertage 2022 der Viertklässler*innen

„It´s a cat. si - æ - ti. Cat“, tönt es mit klarer Stimme durch den Raum. Erwartungsvolle Blicke richten sich auf das Bild der Katze, unter der nun das Wort „cat“ erscheint. „Correct, good job!“, lobt die Lehrerin, öffnet ein neues Bild und das nächste Kind ist dran. Weiter geht´s jetzt mit vier Buchstaben. Wer wird bis zum Ende durchhalten? Schafft es jemand bis zu den Wörtern mit neun Buchstaben?

Der „Spelling-Bee“-Wettbewerb war nur eines von vielen Angeboten, die zahlreiche Kolleg*innen für die Viertklässler*innen vorbereitet hatten. In Gruppen erkundeten die Grundschüler*innen zahlreiche Fächer und Bereiche unserer Schule: Es wurden hübsche Blüten und Bienen aus Fimo hergestellt, Samenbomben geknetet (Kunst), musiziert (Musik), mit Hieroglyphen geschrieben (Geschichte), praktische Mathematik erlebt, nach englischen Rezepten gebacken (Englisch/Hauswirtschaft), Erste Hilfe bei unseren Schulsanitätern gelernt, spannend experimentiert (Chemie) und das Wissen über das, was in uns steckt, erweitert (Biologie). Zum Glück gab es bei allen Gruppen das Backen auf Englisch, sodass alle Kinder im Anschluss leckeres Shortbread verzehren und dabei über ihre Erlebnisse berichten konnten.

Auch die begleitenden Lehrerinnen äußerten sich begeistert über das tolle und vielfältige Angebot, das zahlreiche engagierte Kolleg*innen der Schule an der Sieg, teilweise auch mit Hilfe einiger Helferschüler*innen, ermöglicht haben. Diese Form der Kooperation zwischen den Grundschulen und der Schule an der Sieg erleichtert den Kindern den reibungslosen Übergang zur weiterführenden Schule, da sie nicht nur einige Räumlichkeiten, sondern auch schon einzelne Lehrer*innen und Schüler*innen kennenlernen. Eine weitere Möglichkeit hierzu bietet sich am Tag der offenen Tür am Samstag, 26. November 2022, zu dem alle nochmals ganz herzlich eingeladen wurden.

  • 20221115 085507 2
  • 20221115 091844 2
  • 20221115 092552 2
  • 20221115 103933 2
  • 20221115 104641 2
  • 20221117 085544
  • 20221117 090132
  • 20221117 090237
  • 20221117 093819
  • 20221117 094031
  • 20221117 094108
  • 20221117 103437
  • 20221117 110424

    Tag der offenen Tür am 26.11.2022 - erstmalig mit Konzert!

    Hiermit laden wir Ihre Kinder und Sie ganz herzlich zum Tag der offenen Tür am Samstag, 26.11.2022, von 9 Uhr bis 12 Uhr ein! Neben Anschauungsunterricht in den Stufen 5 und 6 werden die Fachräume präsentiert, es gibt vielfältige Mitmachangebote für Ihre Kinder (und für Sie?) und ein köstliches kulinarisches Angebot. Zudem präsentiert unser Musikkollege Herr Roski mit seinem Orchester erstmalig zwei Konzerte (voraussichtlich um 12:00 Uhr und um 13 Uhr) im Theater am Park, zu dem Ihre Kinder und Sie ebenfalls ganz herzlich eingeladen sind. Schauen Sie vorbei - wir freuen uns auf Sie!

    Mehr als 300 Unterschriften

    Seit langem besteht der Wunsch unserer Schule, sich dem Netzwerk Schule ohne Rassismus – Schule für Courage anzuschließen. Leider durchkreuzte die Coronapandemie alle Aktivitäten.

    Während der Projektwoche 2022 setzte sich ein 20köpfiges Teams aus Schüler*innen unter Leitung von Herrn Terwedow mit Zielen und Aufgaben des Netzwerkes auseinander. Aus dem Projekt heraus geboren wurde die Idee, am Präsentationsstand des Projektes im Rahmen des Schulfestes mit der Unterschriftensammlung zu starten, denn für einen Beitritt zum Netzwerk sind mindestens 70% Ja-Stimme der Schulgemeinschaft notwendig.

    Kurzum: Die Unterschriftenaktion stieß auf eine sehr positive Resonanz unter Schüler*innen und Kolleg*innen der Schule an der Sieg. Es konnten mehr als 300 Unterschriften konstatiert werden, so dass noch in der ersten Ferienwoche der Antrag zum Beitritt auf den Weg gebracht werden konnte.

    Ein Dankeschön an alle Projektmitglieder.

    Ein Tag zum Kennenlernen, Präsentieren und Feiern

    Die letzte Woche des Schuljahres bricht an, die 10. Klassen wurden entlassen und alle warten gewöhnlich auf das nahe Ende des Schuljahres. 

    Diese letzte Woche hatte es an unserer Schule in sich, denn erstmals wurde eine Projektwoche durchgeführt. Die Schüler*innen hatten die Wahl aus einer Vielzahl angebotener und unterschiedlichste Interessen berücksichtigenden Projekten. Drei Tage lang wurde in den Projektgruppen intensiv gearbeitet.  Es wurde geforscht, genäht, getöpfert, gekocht, gemixt, gerudert, getanzt, gesungen, trainiert, getüfftelt, gebaut, Neues ausprobiert, gerettet, gemalt, geschrieben, gesammelt, Fähigkeiten erweitert und Vieles mehr. 

    Den Höhepunkt stellte das 1. Schulfest am Donnerstag, 23.06.2022 dar, das gleichzeitig auch der Kennenlernnachmittag unserer neuen Fünftklässler, die Feier zum 10 jährigen Bestehen der Schule an der Sieg und die Vorstellung aller Projekte war. 

    Als Gäste durften wir die Vertreter der Gemeinde Eitorf, allen voran den Bürgermeister von Eitorf, Herrn Viehof, Vertreter*innen des Schulausschusses, der Eitorfer Schulen, unsere langjährigen Partner*innen der Arbeitsagentur Siegburg, der Stiftung Lernen fördern, die Tanke, ehemalige Schüler*innen und natürlich Eltern und Freunde unserer Schule begrüßen. 

    Man könnte so viel über diese letzte Woche schreiben, aber manchmal sagen Bilder doch mehr.

    • 1
    • 10
    • 11
    • 12
    • 13
    • 14
    • 15
    • 17
    • 18
    • 19
    • 2
    • 20
    • 21
    • 22
    • 23
    • 24
    • 25
    • 26
    • 27
    • 28
    • 29
    • 30
    • 31
    • 32
    • 33
    • 34
    • 35
    • 36
    • 37
    • 38
    • 39
    • 4
    • 40
    • 41
    • 42
    • 43
    • 5
    • 6
    • 7
    • 8
    • 9

      Die besten des Schuljahres geehrt

      Traditionsbewusst ist man an der Schule an der Sieg. Bevor alle Schüler*innen die Schuljahreszeugnisse in den Händen halten konnten, wurden die besten Schüler*innen der Jahrgangsstufen 5 bis 9 in einer festlichen Veranstaltung geehrt.

      Den besten zu Ehren war das PZ bereits am Vorabend festlich geschmückt und eingerichtet worden.

      Bürgermeister Viehof ließ es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen, den Schüler*innen persönlich zu gratulieren und ihnen die Zeugnisse zu überreichen. In seinen Grußworten brachte Herr Viehof den Stolz der Gemeinde auf die Leistungen aller zum Ausdruck. Unterstützt wurde der Bürgermeister durch den kommissarischen Schulleiter. Herr Fritzsche erinnerte daran, dass beste schulische Leistungen auch Verpflichtung bedeuten.

      Ein Dankeschön an die fleißigen Hände von Frau Köstering, Frau Schöberl, Mathilda und Geli aus der 7B.

      • WhatsApp Image 2022 06 24 At 111750
      • WhatsApp Image 2022 06 24 At 111812
      • WhatsApp Image 2022 06 24 At 111954 2
      • WhatsApp Image 2022 06 24 At 111955 4
      • WhatsApp Image 2022 06 24 At 111955
      • WhatsApp Image 2022 06 24 At 111954 3
      • WhatsApp Image 2022 06 24 At 111956 2
      • WhatsApp Image 2022 06 24 At 111956 3
      • WhatsApp Image 2022 06 24 At 111957
      • WhatsApp Image 2022 06 24 At 111954 1
      • WhatsApp Image 2022 06 24 At 111957 4

        Mit „schöner Frühling“ durch den Winter

        Ein Wing Tsun Projekt für die Jahrgänge 5-7

        Wing Tsun ist eine traditionelle chinesische Kampfkunst. Die Entstehungslegende dieser Kampfkunst besagt, dass sich eine junge Frau mit Namen Wing Tsun („Schöner Frühling“) gegen einen üblen Schläger, der ihr körperlich deutlich überlegen war, erfolgreich verteidigte. Die eingesetzten Techniken erlernte sie von einer Nonne, die Meisterin des Kung Fu war.

        Sich auch gegenüber Stärkeren behaupten und sich verteidigen zu können, weckte unser Interesse als Schule. Unter dem Motto „Sicherheit ist erlernbar“ bietet der Dachverband EWTO Gewaltpräventionskurse an. Gelernt und erprobt wird hierbei persönliche Grenzen zu ziehen und in Konflikten weder zum Opfer noch zum Täter zu werden. Jugendliche werden darin geschult Konfliktsituationen frühzeitig zu erkennen und bei Auseinandersetzung angemessen zu reagieren.

        Gemeinsam mit der WT-Schule in Troisdorf organisierten wir zunächst für die Jahrgänge 5 und 7 und anschließend für den Jahrgang 6 ein Projekt zum Thema Selbstbehauptung. Die Kleinen stark machen, war unser Ziel!

        Die Lerngruppen wurden über mehrere Wochen von festen Trainern, den Sportlehrer*innen und einer Gruppe der Sporthelfer*innen des zehnten Jahrgangs begleitet, sodass sich die Lerngruppen schnell auf die neuen Aufgaben und Herausforderungen einstellen konnten.

        Die Trainer setzten gezielt Impulse und stellten Fragen in den Raum, wie: „Wann muss ich mich verteidigen?“ oder „Wie reagiere ich auf Beleidigungen?“ Die Schüler*innen hatten die Möglichkeit, um über ihre eigenen Erfahrungen und Vorstellungen zu berichten und gemeinsam Lösungsansätze zu entwickeln.

        Aber es blieb natürlich nicht bei der grauen Theorie. Die Fragen „Wie befreie ich mich aus einem Handgemenge?“ oder „Wie kann ich auf einen direkten Angriff reagieren?“ wurden auch praktisch erprobt und eingeübt. Das war nicht selten in der ganzen Schule zu hören: Mit aufgestellten Armen, festem Stand und konzentrierten Blick übten die Lerngruppen ein, sich auch entschlossen mit Worten zu behaupten. „Halt! Hör auf! Ich will das nicht!“

        So entstand durch eine Mischung aus theoretischen Aufgaben, praktischen Übungen und rein sportlichen Herausforderungen. Ein abwechslungsreiches Programm und ein bewegtes Projekt für unsere Schülerinnen und Schüler.

        Unsere Schule hat den Anspruch ein Ort zu sein, an dem sich ALLE frei entfalten können. Wir legen größten Wert auf die gewaltfreie Lösung von Konflikten.

        Gerade deshalb wollen wir das Selbstbewusstsein unserer Schülerinnen und Schüler gezielt stärken und ihnen auch ein Rüstzeug für schwierige Situationen an die Hand geben. Sie sollen lernen, Konflikte rechtzeitig zu erkennen und sich in schwierigen Situationen angemessen zu behaupten.

        Wir schauen zurück auf ein gelungenes Projekt und hoffen, das s wir auch in Zukunft wieder solche Projekte anbieten können.

        Gemeinsam gegen Mobbing und Rassismus

        Auch in diesem Jahr setzte die Schule an der Sieg wieder ein klares Zeichen gegen Mobbing und Rassismus. Am diesjährigen Pink Shirt Day kamen zahlreiche Schüler*innen und Lehrer*innen in pinken T-Shirts zur Schule, um sich tolerant gegenüber allen Menschen, egal welcher Sexualität, Hautfarbe oder Nationalität, zu zeigen. Ein farbenfrohes Miteinander herrschte in den Pausen bei strahlendem Sonnenschein auf dem Schulhof, wo sich die „pinken Farbtupfer“ fröhlich begrüßten. Besonders begeistert engagierte sich die Internationale Klasse, die seit diesem Schuljahr an der Schule an der Sieg beheimatet ist. Die teilweise erst seit Kurzem in Deutschland ansässigen Schüler*innen freuten sich sehr über die Zusammengehörigkeit, die durch diese Aktion quer durch alle Jahrgangsstufen gefestigt wurde.

        Der Pink-Shirt-Day basiert auf der Geschichte eines Schülers in Kanada, der aufgrund seines pinkfarbenen T-Shirts schikaniert wurde. Zwei Schüler beobachteten dies und setzen sich für diesen Mitschüler ein, indem sie am nächsten Tag ebenfalls ein pinkes T-Shirt anzogen. Dies weitete sich auf immer mehr Schüler*innen aus, bis sich eine weltweite Bewegung entwickelte und der Pink Shirt Day ein international anerkannter Tag als Zeichen gegen Mobbing wurde.

        Das Jugendrotkreuz veranstaltet diesbezüglich jedes Jahr einen Wettbewerb, an dem die Schule an der Sieg wieder teilgenommen hat. Dieses Jahr hat der Wettbewerb eine Rakete als Zeichen, die von den Schüler*innen als das Motto gedeutet wurde: „Schießt Mobbing und Rassismus ins All!“. Im letzten Jahr freute sich die Schule an der Sieg über einen tolle Preise in Form von Regenbogenmasken, Literatur zum Thema und Materialien zum Anti-Aggressions-Training.

        Aufgrund der zeitnah folgenden „Pink gegen Rassismus“-Wochen im März setzt die Schule an der Sieg bereits jetzt schon ein klares Zeichen: „Wir sagen NEIN zu Mobbing und Rassismus!“

        Schnuppertage für die Viertklässler

        Kommissar Nawi bei seinen Ermittlungen unterstützen oder Backen auf Englisch und Teilnahme am Buchstabierwettbewerb „Spelling bee“? Diese Qual der Wahl hatten die Viertklässler*innen der Eitorfer Grundschulen, als sie zu den Schnuppertagen in der Schule an der Sieg eingeladen wurden. So begab sich die eine Hälfte der Klasse in den Biologieraum, wo sie erfuhren, dass Kommissar Nawi spurlos verschwunden war, jedoch dringend zehn Fälle lösen musste. Daher benötigten seine Assistentinnen und Assistenten der Stufe 7 die Unterstützung der Viertklässler*innen, um mit Hilfe von Mikroskopen, Fingerabdrücken, dem Erhitzen von Flüssigkeiten und anderen Materialien und dem detaillierten Untersuchen von menschlichen und tierischen Haaren den Täter zu überführen.

        Während dieser Zeit lernte die zweite Hälfte der Klasse die englischen Vokabeln, die sie bei den Bezeichnungen für Backutensilien dringend benötigte. Doch dank der bestens vorbereiteten Arbeitsplätze verstanden die Schüler*innen schnell, wie sie vorgehen mussten, um nach dem Zusammenmischen der Zutaten köstliche Shortbreads in Stücke schneiden zu können. Während das Gebäck im Ofen brutzelte, gingen die Vierklässler*innen in den BiLi-Raum der Schule, wo sie zunehmend längere Wörter auf Englisch buchstabieren durften. Ein spannender Wettbewerb begann - wer würde das längste Wort richtig buchstabieren? Mit einer Urkunde belohnten die Fachkolleg*innen am Ende die fleißigen Sprachkünstler*innen.

        Nach einer halben Stunde zog der Duft des fertigen Shortbreads durch das ganze Schulgebäude und die Schüler*innen sahen sich alle zusammen im Unterrichtsraum neben der Küche wieder. Dort erzählten sie sich bei einer erfrischenden Saftschorle, was sie erlebt hatten, und genossen anschließend das frisch gebackene Shortbread, bevor sie unter begeistertem Plaudern wieder in ihre Schulen zurückkehrten.

        • Schnuppertage 21 1
        • Schnuppertage 21 2
        • Schnuppertage 21 3
        • Schnuppertage 21 4
        • Schnuppertage 21 5
        • Schnuppertage 21 6
        • Schnuppertage 21 7
        • Schnuppertage 21 8

          Ein herzliches Dankeschön an alle Kolleginnen und Kollegen, die die Schnuppertage so großartig unterstützt haben!

          Aktionsreicher „Tag der offenen Tür“ an der Schule an der Sieg

          Am Samstag, 20. November 2021, fand in der Schule an der Sieg ein von Aktivitäten und Mitmachaktionen geprägter „Tag der offenen Tür“ statt. Während die Besucher*innen in zehn verschiedenen Klassengruppen der Stufen 5 und 6 bei Vorführunterricht zuschauen oder sogar mitmachen konnten, gab es in knapp zwanzig weiteren Räumen Präsentationen, Bastelaktionen, Informationen und Experimentierstationen. So konnten sich die Kinder - und natürlich auch interessierte Erwachsene - beispielsweise im Biologieraum über den menschlichen Körper informieren, im Physikraum verschiedene Experimente durchführen, bei einer Sambagruppe mitspielen, die Musik-Sprache lernen, eine Schul-Rallye durchführen oder die Herz-Lungen-Wiederbelebung mit Hilfe des Schulsanitätsdienstes üben. Im GUT-DRAUF-Raum konnten sich die Kinder bei verschiedenen Spielen erholen oder aber auf dem Schulhof an der „Tanke“ mit Jürgen Meyer Gespräche führen und ihre Geschicklichkeit im Umgang mit Schläger und Ball trainieren. Wer Hunger hatte, konnte diesen in der Cafeteria des Fördervereins mit Kuchen und „Wienerle“ oder aber beim leckeren Angebot der „Factory im Park“, der Schülergenossenschaft, stillen.

          An zahlreichen Informationsständen und in Fachräumen informierten sich die Besuchergruppen über das umfangreiche Angebot der „kleinen Gesamtschule“, wie sich die Schule an der Sieg, deren Lehrplan bis Stufe 10 mit dem der Gesamtschulen übereinstimmt, liebevoll nennt: Den Wahlpflichtbereich ab Stufe 7 mit verschiedenen Angeboten wie Arbeitslehre/Wirtschaft, Französisch, Informatik, Naturwissenschaften sowie Darstellen und Gestalten. Weiterhin die Profilkurse mit den Bereichen Musik-Kunst-Design, Wirtschaften im Betrieb (Schülergenossenschaft), Gesundheit und Sport (Ausbildung Sporthelfer*innen), Soziales und Pädagogik sowie Intensivkurs Englisch bzw. Französisch. Dazu gibt es seit zwei Jahren ab Stufe 5 einen bilingualen Zweig, in dem zunehmend auf Englisch unterrichtet wird, sowie ein erlebnisreiches Fahrtenprogramm, das neben Orientierungs- und Abschlussfahrten auch Sprachenfahrten nach Frankreich, England und Belgien sowie Skifreizeiten umfasst. In einer Diashow bekam man Eindrücke von besonderen Aktionen aus den letzten Jahren: Die Teilnahme am Erasmusprojekt mit Polen und Zypern, der alljährliche Schulmarathon im Bonn, Anti-Rassismus-Aktionen, Europäische Mobilitätswoche und Vieles mehr.

          Auch in den Kommentaren, die ehemalige Schüler*innen über die Schule an der Sieg schrieben, spiegelt sich das Engagement des Kollegiums und das familiäre Klima der überwiegend dreizügigen Schule wieder: Hier kümmert man sich individuell um jedes Kind - und die Lehrer*innen freuen sich jetzt schon auf die neuen Fünftklässler*innen.

          • Bio
          • Bio2
          • Buffet
          • DG
          • DG2
          • Erdkunde
          • Ganztag
          • Kunst
          • Musik
          • Smartfactory
          • Tanke

            Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Schule: www.schule-an-der-sieg.de.

            Tag der offenen Tür: Samstag, 20. November 2021

            Liebe Schüler*innen und Schüler, liebe Eltern, liebe weitere Interessierte, 
            wir laden Sie/euch ganz herzlich zu unserem Tag der offenen Tür am Samstag, 20. November 2021, von 9h bis 12:15h ein: 
            Lernen Sie unsere kleine Gesamtschule kennen: 
            • Informieren Sie sich über unser umfangreiches Angebot und lassen Sie sich in Einzelgesprächen beraten 
            • Schauen Sie sich unsere Fachräume oder Unterricht in den Stufen 5 und 6 an 
            • Genießen Sie einen leckeren Kaffee und einen Snack in der Cafeteria unseres Fördervereins
            Für euch Schüler*innen haben wir zahlreiche spannende Mitmachstationen zusammengestellt, an denen ihr experimentieren, basteln, spielen und Sachen erforschen könnt. 
            Es gelten die Vorschriften der aktuellen Corona-Schutzverordnung. Bitte halten Sie mit Betreten des Schulgebäudes Ihre Nachweise bereit, um einen möglichst zügigen Ablauf zu gewährleisten. Vielen Dank! 
            Wir freuen uns auf Ihren/euren Besuch! 
            Viele Grüße vom 
            Kollegium und der Schülerschaft der Schule an der Sieg  
             

            VerAB(BA)schiedung von Marianne Engländer-Klein

            Mit einem Jahr Verspätung war es nun endlich möglich, unsere Schulgründerin und ehemalige Schulleiterin Marianne Engländer-Klein offiziell zu verabschieden. Mit einem kreativ-buntem Programm widmeten ihr die Kolleginnen und Kollegen einen ehrenvollen Abschied: Nach einer Ansprache des stellvertretenden Schulleiters, Herrn Fritzsche, unternahmen alle Anwesenden einen Ausflug in die Vergangenheit: Im Schwarzlicht präsentierten zahlreiche Kolleg*innen unter der Leitung von Anette Schöberl eine fantasievolle Show, welche ebenso wie die anschließende Diashow (Peter Weddings Werk) wiedergab, was Frau Engländer-Klein seit Schulgründung geleistet hat. Mit unglaublichem Engagement - und natürlich der Unterstützung des stets wachsendem Kollegiums (2012: 8 Kolleg*innen; 2021: Ca. 50 Kolleg*innen) - baute sie die Schule an der Sieg zu dem vollständigen System, das heute existiert, auf. Wie erfolgreich diese gemeinsame Arbeit war, zeigte sich 2018 bei der Qualitätsanalyse, die sich mit herausragenden Ergebnissen sehen lassen konnte.

            • Marianne Rede
            • Marianne Baum
            • Marianne Platz
            • Marianne Publikum
            • Marianne Ringe
            • Marianne Tanz
            • Marianne Tanz 2
            • Marianne Danke

              Da Frau Engländer-Klein die Musik von ABBA mag, führten einige Kolleg*innen bei der Abschiedsfeier einen umgedichteten Song dieser Band und anschließend in bunten 70er-Jahre-Kostümen einen Tanz auf (Danke an Frau Ziem für die Erstellung und das Beibringen der Choreographie!). Im Publikum erfreuten sich auch der ehemalige Eitorfer Bürgermeister, Herr Storch, sowie Frau Philipps (Siegtal-Gymnasium), ehemalige Kolleg*innen und Wegbegleiter*innen, Thomas Nolden (Jugendcafé) und Jürgen Meyer, der mit seiner „Tanke“ gekommen war, an dem bunten Spektakel. 

              Herr Strack als Vertreter der Gemeinde richtete dankende Worte an die engagierte Schulleiterin, die anschließend mit dem Pflanzen eines Baumes und der Ernennung des Schulhofes zum „Engländer-Klein-Platz“ auf ewig in dieser Schule präsent sein wird.

              Wir machen mit!

              Am Freitag, den 17.09.2021 fand zum ersten Mal die U18 Wahl bei uns an der Schule an der Sieg statt. Die Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 7 konnten zwischen 08:00 und 13:00 Uhr ihre Stimme für eine Partei abgeben, die sie bei der kommenden Bundestagswahl wählen würden. Wie bei der ,,richtigen‘‘ Wahl, musste auch hier der Schülerausweis als Identitätsnachweis vorgezeigt werden.

              Von 243 wahlberechtigten Schülerinnen und Schülern haben 134 ihre Stimme abgegeben. Dies ergibt eine Wahlbeteiligung von 55,14%. Im Anhang ist das Ergebnis nach der Stimmauszählung zu sehen. Ab Montag, den 20.09.2021 können die Ergebnisse der bundesweiten Auszählung online unter www.u18.org eingesehen werden.

               

              Ein ganz herzliches Dankeschön geht an die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer (Francesca 9b, Melina 9b, Alexandra 9b, Kiara 10a, Ben 10a, Ben 10b, Vincent 10b, Ipek 10b, Emir 10b, Jan 10b, Emily 10b und Nicole 10b, die am Vormittag die Wahl begleitet haben.

              Kennenlernnachmittag in der Schule an der Sieg

              Am 29. Juni fand bei perfektem Wetter auf dem Schulhof der Schule an der Sieg der Kennenlernnachmittag für die neuen Fünftklässler*innen statt. Aufgeregt versammelten sich die Mädchen und Jungen vor der Schule, wo sie sich für zwei Stunden von ihren Eltern verabschiedeten, um an 14 Stationen ihre zukünftigen Mitschüler*innen und Lehrer*innen kennenzulernen. Beim Falten von Origami-Fröschen und -Schwänen oder beim künstlerischen Gestalten von Steinen unterhielten sie sich angeregt miteinander, während sie sich an anderen Stationen beim Vier-Gewinnt-Laufspiel, beim Basketball oder am Kicker auf sportlicher Ebene miteinander maßen. Musikalisch ging es beim gemeinsamen Trommeln auf Cajons zu, und auch die Geschicklichkeit wurde gefordert: Wer schaffte es, einen Tischtennisball in Becher zu prellen, oder aber beim Leitergolf die meisten Bolas (zwei Kugeln an einer Schnur) um die Stangen zu wickeln? Teamwork hingegen wurde beim „Laufenden A“, bei der „Pipeline“ und beim „Fröbelturm“ gefordert, wo die Kinder nur gemeinsam die Aufgabe bewältigen konnten. Beim „Laufenden A“ halfen zum Glück die Sporthelfer der Stufe 9 mit, da das 3,5 Meter hohe Holzgestell von vielen Händen stabilisiert werden musste.

               

              Und wer nicht wusste, an welche Station er als nächstes gehen sollte, wurde von den helfenden Fünftklässler*innen unterstützt. Diese freuten sich sehr, dass sie auch an den Spielen teilnehmen durften, da sie aufgrund der coronabedingten Einschränkungen im letzten Jahr auf ihren Kennenlernnachmittag verzichten mussten.

              Zeitgleich zu diesem bunten Treiben auf dem Schulhof trafen sich die Schüler*innen der neu gegründeten Internationalen Klasse in ihren zukünftigen Klassenräumen, wo sie von ihren Klassenlehrer*innen begrüßt wurden und sich gegenseitig kennenlernten. Nachdem sie das Schulgebäude erkundigt hatten, nahmen einige von ihnen noch spontan an den Stationen teil, sodass auch hier schon erste Kontakte geknüpft werden konnten.

              Wir blicken zurück auf einen fröhlich bunten Nachmittag, der mit einer gemeinsamen Aktion mit einem echten Fallschirm als Schwungtuch endete, und freuen uns auf den Beginn des neuen Schuljahres, wo wir alle Schüler*innen wiedersehen werden!

               

              Vielfalt erwünscht

              Wir wünschen allen Muslim*innen einen gesegneten Fastenmonat Ramadan.

              Wie schon die Osterzeit in diesem Jahr für die fastenden Christ*innen erneut anders als üblich verlief, so ist auch die Fastenzeit des diesjährigen Ramadans durch das Virus beeinflusst.

              Der Schulalltag an unserer Schule ist interkulturell und interreligiös geprägt. Unser Ziel als Schule ist es, eine Schule für alle zu sein. Wir haben den Anspruch ein Ort zu sein, an dem alle Schüler*innen individuell gefördert werden, sie Freude am Lernen haben und sich frei entfalten können.

              Unser Lernziel heißt Gleichwertigkeit. Wir wollen unseren Schüler*innen vermitteln, dass alle Menschen gleichwertig sind. Merkmale wie Herkunft, Religion, Hautfarbe, körperliche, geistige Fähigkeiten oder die sexuelle Orientierung eines Menschen sollen an unserer Schule keine Rolle spielen.

              Ramadan Mubarak - Gesegneter Ramadan

              Elternsprechtage April 2021

              Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

              besonders in dieser schwierigen Zeit ist der Kontakt mit Ihnen sehr wichtig. Daher möchten wir Sie ganz herzlich zu unseren Elternsprechtagen im April einladen.

              Die Einladung mit weiteren Hinweisen finden Sie hier: Download des Einladungsschreibens

              Die Rückmeldung zum Elternsprechtag finden Sie hier. Bitte nutzen Sie diesen Vordruck und senden ihn an die Klassenlehrerteams.

              Und 5, 6, 7,8 - Lasst uns tanzen!

              In einem Punkt waren sich alle Schüler/innen einig: Das wollen wir nochmal erleben!

              Obgleich der Unterricht um 13:05 Uhr endete, warteten acht tanzinteressierte Schüler und sieben Schülerinnen der Stufen fünf bis acht sowie zwei Lehrerinnen (un)geduldig auf den Beginn der ersten Tanzstunde, die um 13:15 Uhr endlich losging. Das gute Laune weckende „Warming-up“ mit ersten Tanzschritten und Dehnübungen erfolgte online (leider gab es hier aufgrund technischer Schwierigkeiten keinen Zugang für die Schüler/innen, die von Zuhause aus teilnehmen wollten; dies bitten wir zu entschuldigen!), bis nach etwa 15 Minuten zwei weitere Trainerinnen der Tanzschule Lars Stallnig aus Hennef den Unterricht übernahmen. Innerhalb kürzester Zeit erlernten die Tänzer/innen einzelne Bewegungen, die einige Hip-Hop-Grundschritte beinhalteten. Mit Spaß und Engagement fügten sie diese Schritte bis zum Ende der Stunde zu einer vorzeigbaren Choreographie zusammen. Besonders schön anzuschauen war das Miteinander der jahrgangsübergreifenden Gruppe, die nicht nur durch ihre synchronen Bewegungen, sondern vor allem ihre gemeinsame Begeisterung schnell zusammenwuchs.

              Weitere Veranstaltungen dieser Art sind geplant und für jede Schülerin und jeden Schüler unserer Schule offen. Für die nächsten Termine wünschten sich die Tänzer/innen weitere Hip-Hop-Schritte, Shuffle-Dance, Freestyle und weitere spannende Tanzschritte - wir freuen uns jetzt schon darauf! Bei Interesse könnt ihr euch gerne jetzt schon per Mail an Frau Max wenden. Dann werdet ihr automatisch über den neuen Termin informiert und könnt euch anschließend anmelden.

              Die "Schule an der Sieg" in Pink

              Überraschung machte sich auf manch einem - häufig männlichen - Gesicht breit, wenn ein Schüler feststellte, wie gut ihm die Farbe Pink steht. Nie hätte er vermutlich eine solche Erfahrung gemacht - wenn da nicht der "Pink Shirt Day" am 24. Februar 2021 gewesen wäre! Denn dank des Deutschen Roten Kreuzes wurde die Schule an der Sieg mit zahlreichen pinken T-Shirts versorgt, die die Schüler und auch viele Kollegen erfreut anzogen, um damit ein Zeichen gegen Mobbing zu setzen. Diese Aktion beruht auf der Geschichte eines homosexuellen Jungen aus Kanada, der im Jahre 2007 wegen seines pinken T-Shirts schikaniert wurde. Dies beobachteten zwei Mitschüler und zogen am nächsten Tag aus Gründen der Solidarität ebenfalls pinke T-Shirts an. Daran schlossen sich weitere Schüler an, bis sich die Bewegung international ausbreitete. Seitdem gibt es den "Pink Shirt Day", der alljährlich an verschiedenen Tagen auf der ganzen Welt gefeiert wird. So auch in der Schule an der Sieg, wo das Thema "Mobbing" in verschiedenen Fächern thematisiert wurde. Verblüffend war, wie viele Schüler sich positiv und sehr offen über Bekanntschaften zu Menschen anderer Sexualitäten äußerten, die sie so, wie sie sind, als Freunde akzeptieren. Dank der großzügigen Spende des Deutschen Roten Kreuzes konnten nicht nur die Schulsanitäter/innen der Schule an der Aktion teilnehmen, sondern auch zahlreiche weitere Schüler/innen und Lehrer/innen, wenngleich auch größtenteils im Homeschooling, ein deutlich sichtbares Zeichen setzen: Wir machen uns stark gegen Mobbing!

              Weihnachtliche Impressionen

              Man glaubt es kaum, aber weihnachtliche Vorfreude, Stimmung in der Adventszeit sind auch in der Schule zu spüren.

              Ein Eindruck davon, wie dies in diesem Jahr in unserer Schule aussieht, können Sie sich in der nachfolgenden Galerie verschaffen.

              • Weihnachten 2020 1

                Weihnachten 2020 1

              • Weihnachten 2020 10

                Weihnachten 2020 10

              • Weihnachten 2020 11

                Weihnachten 2020 11

              • Weihnachten 2020 12

                Weihnachten 2020 12

              • Weihnachten 2020 13

                Weihnachten 2020 13

              • Weihnachten 2020 14

                Weihnachten 2020 14

              • Weihnachten 2020 2

                Weihnachten 2020 2

              • Weihnachten 2020 3

                Weihnachten 2020 3

              • Weihnachten 2020 4

                Weihnachten 2020 4

              • Weihnachten 2020 5

                Weihnachten 2020 5

              • Weihnachten 2020 6

                Weihnachten 2020 6

              • Weihnachten 2020 7

                Weihnachten 2020 7

              • Weihnachten 2020 8

                Weihnachten 2020 8

              • Weihnachten 2020 9

                Weihnachten 2020 9

                So this is Christmas

                Adventszeit heißt Vorfreude auf Weihnachten: auf Plätzchen und Süßigkeiten, Geschenke, Weihnachtsferien und die Hoffnung auf ganz viel Schnee!

                Also begannen die Schülerinnen und Schüler des „Kunst-und-Kultur“-Kurses der 10. Klassen Schneemänner, Schneeflocken, Sterne und Geschenkpäckchen zu basteln.

                Jetzt schmücken die vielen Schneemänner den Weihnachtsbaum in der Eingangshalle.

                 

                „A very merry Christmas and a happy New Year.

                Let’s hope it‘s a good one without any fear.“

                • John Lennon- Happy Xmas (War is over)

                Jecke Hühner entstehen

                auch unsere Schule nimmt an dem inklusiven Kunstprojekt "Jecke  Hühner" der nahmhaften Künstlerin Bertamaria Reetz  in teil. Vier Tage haben interessierte Schülerinnen und Schüler drei Hühner künstlerisch "gestylt". In den Jahrgängen 8-10 wurden die "Jecken Hühner" von der Idee zum Entwurf bis hin zur Gestaltung konzipiert.  So entstanden Julie-Augustine, Luna und Inno. Am Samstag, den 29. August 2020, werden um 11:00 Uhr diese "Jecken Hühner" dann gemeinsam mit den "Jecken Hühnern"  anderer Eitorfer Schulen sowie der Villa Gauhe versteigert. Die Auktion findet auf der Naturtribüne der Mosaikschule statt. Der Erlös kommt den Fördervereinen der jeweiligen Institutionen zu Gute. 

                In der kleinen Galerie sehen und erfahren Sie mehr über die drei pfiffigen Hühner.

                • Entwurf

                  Entwurf

                  Einer der Entwürfe, der realisiert werden konnte.
                • 1

                  1

                • Die Künstlerinnen und Künstler der Schule an der Sieg

                  Die Künstlerinnen und Künstler der Schule an der Sieg

                  Antonia Stan 10c

                  Annika Ernst 10b

                  Leonie Sänger 8a

                  Klara Stötzel 8a

                  Jan Ostrowski 9b

                  Jasmin Lustig 10a

                  Emelie Eirich 9b

                • Julie-Augustine

                  Julie-Augustine

                  Julie-Augustine zeigt dem Betrachter unsere konkrete Umwelt in den Gezeiten: Das Leben der Natur in ihrem Wandel.

                  Julie- Augustine verbildlicht wie das Leben, die Vegetation, in all ihrer Stärke des im Frühling erwachenden Lebens, seine Stärke im Sommer entfaltet, im Herbst der Zerfall beginnt und im Winter das Leben in unserer Natur fast gänzlich verwirkt scheint, bloß um dann im Frühling erneut in voller Blüte zu neuer Kraft zu erwachsen.

                  Julie- Augustine führt uns gedanklich zum Bewusstsein über Vergänglichkeit und Nachhaltigkeit. In all seiner Schönheit führt dieses Huhn dem Betrachter vor Augen wie elementar für unsere Welt, für die hier anzutreffende Region Nachhaltigkeit ist.

                  Nur wenn wir es schaffen, unsere Umwelt zu bewahren, nur dann werden auch zukünftige Generationen die Gezeiten in der uns bisher bekannten so wundervollen Vegetation erleben. Zerstört der Mensch weiterhin dieses Leben, so wird Julie- Augustine eines Tages nur noch ein Zeitzeuge des Hier und Jetzt sein. Umso wichtiger ist es, in dem Betrachter die Begeisterung für die Schönheit der Natur, unserer Umwelt, zu wecken.
                • 4

                  4

                • 5

                  5

                • Luna

                  Luna

                  Luna, das Galaxiehuhn, eröffnet dem Betrachter die Unendlichkeit des Universums.

                  Luna nimmt uns mit auf eine Reise durch die Weiten der Galaxien. Kraftvoll kreisen die Planeten im Sonnensystem, von dem auch wir Menschen unsere Kraft ziehen können, denn alles Leben entspringt diesem Universum. Es ist als wirke die Power des Urknalls durch die vielen umherschwirrenden Teilchen im Universum bis heute nach.

                  Wenn es uns Menschen glückt, jeden Tag für das Leben neue Kraft aus der Getragenheit in der Galaxie zu tanken, dann blicken wir ebenso zufrieden wie Luna auf die Welt.
                • INNO

                  INNO

                  Inklusion- Wie geht das zusammen?

                  Immer wieder stehen wir in unserem schulischen Alltag vor genau dieser Frage: „Wie geht das zusammen?“

                  In einer Schulgemeinschaft, die sich auszeichnet durch gelebte Vielfalt, in der Menschen mit und ohne Handicap jeden Tag „gemeinsam anders sein“ leben, bleibt diese Frage kaum aus. Auf kreative Ideen kommt es da an! So fragt sich der Betrachter in Anbetracht des einzelnen kleinen runden Plättchens natürlich wie sich dieses in die bereits zur Gemeinschaft verbundenen Puzzlestücke einbeziehen lässt. Dann kommt auch noch ein Puzzleteil, welches so gar nicht wie die anderen aussieht. Und nun: Scheitert die Inklusion? Auch diese Frage kommt bei der Betrachtung des Huhns auf. Bewusst verbildlichen sich so auch die alltäglichen Schwierigkeiten des Schullebens, die Grenzen, die wir zu überwinden haben.

                  Ob der Betrachter auf die Lösung kommt?

                  Wendet sich der Betrachter dem Lösungsansatz kreativ zu, dann findet er ganz sicher die Lösung: Das kleine, runde Plättchen ergänzt sich mit dem anders aussehenden Puzzlestück, so dass letztlich die Gemeinschaft wieder in Einklang steht. Aber dafür müssen wir unsere Kreativität nutzen. Sie ist der Schlüssel für das Gelingen einer inklusiven Gemeinschaft in unserer Schule- und in der Welt draußen… in die wir unser Huhn nun ausschicken, um eben dies kund zu tun. So weist die Inklusion auch keine Eingeschränktheit, kein Ende auf. Inklusion macht sich auf den Weg raus in die Welt, ganz wie Inno, das Inklusionshuhn.

                  Inklusion ist in ihrem Selbstverständnis immer offen für einen Jeden und wird nie enden. Auch dies zeigt Inno, indem das Puzzle als Symbol für die menschliche Gemeinschaft unvollendet ist. Inklusion beherbergt und sichert Menschenrechte und es liegt an uns allen, eben diese Offenheit für die Vielfalt zu bewahren.

                  Mehr zur Auktion.

                  Weiterlesen

                  Selbst gemacht ist am besten

                  Noch war nicht an eine Wiederaufnahme des Unterrichts zu denken, aber Vorbereitung ist meist alles.

                  So hatten sich auch 6 Kolleginnen gefunden, die sich bereit erklärten, Atemschutzmasken für das gesamte Kollegium herzustellen. Nachdem Materialien gesichtet und gewaschen, Fehlendes besorgt wurde, machten sich die flinken Näherinnen ans Werk und schafften es doch tatsächlich 100 Mund-Nase-Masken herzustellen, von denen nun alle im Kollegium profitieren können.

                  Eine tolle Aktion, die wieder einmal beweist, wir stehen zusammen.

                  Danke

                  • 1
                  • 2
                  Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
                  Ok