Wichtige Information

Schulministerin Gebauer wendet sich an die Eltern.

Hier der vollständige Elternbrief.

 

Neue Software für die Schulmensa

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Lehrkräfte,

alle Schüler wie auch die Lehrkräfte sind herzlich eingeladen, an der Schulverpflegung teilzunehmen. Damit die gesamte Organisation der Essensausgabe und auch der Abrechnung reibungslos und zügig ablaufen kann, setzen wir ab dem 16.11.2015 die Software MensaMax ein.

Dadurch haben Sie eine schnelle und deutliche Übersicht sowohl über die von Ihnen bestellten Menüs als auch über Ihren Kontostand. Die Bezahlung erfolgt einfach per Überweisung, ohne die Notwendigkeit von Bargeld.

Wie kann ich mich in MensaMax einloggen?

Um auf die Internetseite von MensaMax zu gelangen, geben Sie folgende Adresse ein:

https://login.mensaweb.de

Beantragen Sie dort ein neues Kundenkonto. Die hierfür notwendigen Daten lauten:

Das Projekt lautet:
SU111
Die Einrichtung lautet:
Sekundarschule
Der Freischaltcode lautet:
1910

Füllen Sie die notwendigen Felder aus, die Pflichtfelder sind dabei farbig hinterlegt.

Wenn Sie den Vorgang erfolgreich abgeschlossen haben, werden Ihre Daten von der Verwaltung geprüft. Nach Freigabe Ihres Zugangs erhalten Sie von dort eine E-Mail mit Ihren erforderlichen Zugangsdaten.

Wenn Sie Ihr Passwort einmal vergessen sollten, können Sie sich jederzeit selbst auch ein neues Passwort generieren und zusenden lassen.

Was macht man, wenn man kein Internet zu Hause hat?

Am einfachsten ist die Bestellung vom heimischen PC oder von einem Smartphone aus – sollte das aber ausnahmsweise mal nicht möglich sein, so können Sie sich auch im Sekretariat melden. Jedoch gilt auch hier die Frist bis 9.30 Uhr.

Wie zahle ich das Essen?

Die Essensversorgung wird auf Guthaben-Basis durchgeführt, daher müssen Sie im Vorhinein für eine ausreichende Deckung Ihres MensaMax-Kontos sorgen. Sprich, ohne Guthaben kein Essen. Nachfolgend sehen Sie unsere Bankdaten. Bitte verwenden Sie dieses Konto nicht für andere Zwecke, sondern ausschließlich für die Schulverpflegung.

Bitte beachten Sie, dass das Gutschreiben des Geldes nach Überweisung 4 - 5 Werktage dauern kann!

Empfänger: Gemeindekasse Eitorf
IBAN: DE96 3705 0299 0003 0105 35

Mit der Zusendung der Zugangsdaten zu MensaMax nennen wir Ihnen auch den Verwendungszweck, den Sie bitte bei der Überweisung angeben möchten. Ohne die korrekte Angabe des Verwendungszweckes scheitert die automatische Zuordnung der Zahlung zu Ihrem Mensakonto.

Wenn Sie sich in MensaMax einloggen, werden Sie informiert, wenn Ihr Kontostand unter den Schwellenwert von 15 Euro sinkt, damit Sie rechtzeitig Geld auf das vorgenannte Konto überweisen können. Diesen Wert können Sie in der Höhe auch verändern.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Herrn Rinke:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Essensbestellung und Abbestellung

Sie können Ihre Essensbestellungen schon Wochen im Voraus tätigen, allerdings müssen Sie die Bestellung bis spätestens um 9.00 Uhr des Essenstages vorgenommen haben. Gleiches gilt für Essensabbestellungen. Später eingehende An – und Abmeldungen können aus organisatorischen Gründen nicht mehr berücksichtigt werden.

Bildungs- und Teilhabepaket (BuT)

Wir weisen Sie darauf hin, dass der Bund im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepaketes (BuT) bedürftige Kinder bei der Wahrnehmung des Mittagessens unterstützt. Die Antragsvordrucke „Antrag auf Leistungen für Bildung und Teilhabe für die Teilnahme am gemeinschaftlichen Mittagessen“ erhalten Sie beim Jobcenter bzw. auf dem Rathaus oder in der Schule bei den Mitarbeiterinnen für Schulsozialarbeit.

Bitte kümmern Sie sich rechtzeitig, mindestens 3-4 Wochen vor Ablauf der Kostenübernahme um Verlängerung, sonst müssen Sie wieder den vollen Preis bezahlen. Ein Förderantrag hat hinsichtlich Ihrer Zahlungspflicht keine aufschiebende Wirkung, d.h. auch wenn Sie einen Antrag gestellt haben, müssen Sie zunächst die vollen Kosten bezahlen. Nur wer einen aktuellen Bescheid im Sekretariat vorgelegt hat, kann nach dem BuT und damit vergünstigt abgerechnet werden.

Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich vertrauensvoll an uns.

Salatbar eingerichtet

Noch gesünder als bisher: Die Sekundarschule Eitorf hat jetzt eine eigene Salatbar

Artikel und Bild entnommen aus dem Extrablatt vom 22.3.2019

Knackige Salate können die Schüler der Sekundarschule jetzt an der neuen Salatbar wählen. Vom Angebot überzeugten sich nicht nur die Schüler, sondern auch Regionaldirektor Helmut Rings und Filialleiter Alexander Hartung von der Volksbank Köln/Bonn, die die Salatbar sponserte, sowie Schulleiterin Marianne Engländer-Klein.

Noch gesünder als bisher können sich die über 400 Schüler in der Sekundarschule verpflegen. Neben dem normalen Mittagessen in der Ganztagsschule und einer vegetarischen Alternative gibt es jetzt noch ein drittes Speisenangebot, das an einer Salatbar offeriert wird. Dort können sich die Jugendlichen mit insgesamt zehn verschiedenen Salatsorten versorgen wie grünem Salat, Gurken-, Tomaten-, Mais- oder Möhrensalat. Dazu gibt es auch noch Salatsoße und ein Topping sowie Brot und ein Dessert. Sogar ein Nachschlag ist möglich. Das kostet - wie auch die anderen Mittagessen - insgesamt nur 3,15 Euro. Die Schüler können per App oder über Email rechtzeitig ihren Essenswunsch auswählen und anmelden, der dann vom Caterer der Sekundarschule aus Neunkirchen-Seelscheid geliefert wird. Durch die Salatvariante bei der Mittagsverpflegung wird für eine noch gesündere Ernährung gesorgt, sagt Projektleiterin Julia Mülhausen von der Schule an der Sieg. Schließlich ist im Profil der Schule das Thema Nachhaltigkeit fest verankert. Einen Probelauf in Sachen Salatbar hatte die Schule schon im vergangenen Dezember mit einer geliehenen Theke gemacht. Nachdem dieser erfolgreich verlief, wurde beschlossen, eine eigene Salatbar anzuschaffen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok