Wichtige Information

Schulministerin Gebauer wendet sich an die Eltern.

Hier der vollständige Elternbrief.

 

Buchhandlung Windrose unterstützt

Am Donnerstag, den 5. März waren die Kinder der Umwelthelden-AG mit ihrer Lehrerin Frau Mülhausen und dem stellvertretenden Schulleiter Herr Fritzsche bei der Buchhandlung Windrose in Eitorf eingeladen. Die Windrose hat über ein Jahr hinweg das Geld, das für Verpacken der Bücher oder als Trinkgeld gespendet wird, für das Nachhaltigkeitsprojekt der Sekundarschule gesammelt, und die Summe noch großzügig aufgerundet. So wurde den Kindern ein Scheck über stolze 700 Euro übergeben. Das Geld soll für einen Trinkwasserbrunnen in der Sekundarschule ausgegeben werden, an dem die Kinder mitgebrachte Flaschen befüllen können. So kann viel Plastikmüll vermieden werden. Die Schule an der Sieg freut sich sehr über die tatkräftige Unterstützung der Windrose!

AG Umwelthelden startet

Am Donnerstag, den 12. September startete die Umwelthelden-AG direkt mit einer großen Aufgabe:

Auf dem Rondell vor der Schule sollen wieder bunte Wildblumen wachsen. Das sieht schön aus, aber nicht nur das: Die Umwelthelden wollen ihrem Namen gerecht werden und der Umwelt helfen.

Auch bei uns sind bis zu 80 % aller Insekten verschwunden. Woran liegt das? Flächen sind versiegelt worden, es werden Gifte versprüht und in Gärten wachsen oft nicht einheimische, sondern fremde Pflanzen. Steingärten sind ja so praktisch, aber Leben findet man dort nicht.

Die große Frage ist: Wer bestäubt unsere Pflanzen? Was essen die Vögel? Wie sieht ein Schmetterling nochmal aus?

Nachdem die Firma Fuchs Garten- und Landschaftsbau uns einen Riesengefallen getan hatte und das Rondell gefräst hat, war die Fläche bereit für die Bepflanzung.

So anstrengend hatten wir uns das nicht vorgestellt….

Erst haben wir versucht, Reste von Gras und abgerissene Wurzeln zu entfernen, denn eigentlich muss die Fläche ganz frei von jeder Pflanze sein, damit die neuen Samen nicht verdrängt werden. Dann haben wir die Samen ausgestreut. Anschließend mussten sie eingeharkt werden, was mit so mancher Blase an den Händen einherging. Eine Walze, um die Samen festzuwalzen, hatten wir nicht, also mussten wir selbst Walze sein, indem wir auf der ganzen Fläche herumgehopst sind.

Dann war die AG-Zeit auch schon um und wir waren nicht ganz traurig darum, denn es war echt anstrengend.

Wir hoffen darauf, dass unsere Mühe belohnt wird, wenn nächstes Jahr das ganze Rondell in rot, blau und gelb blüht und die Bienen wieder da sind.

AG Naturerkundung

30.01.2015

Nachdem im März 2014 bereits Mitarbeiter/innen der Wildvogelstation in der Sekundarschule zu Besuch waren, hat nun die Natur-AG der Sekundarschule am Donnerstag, den 29. Januar einen Ausflug zur Wildvogelstation in Eitorf-Bach gemacht. Wir hatten Glück im Unglück, denn trotz eisiger Temperaturen regnete es nicht und manchmal kam sogar die Sonne heraus. Die Wildvogelstation, die Frau Angelika Bornstein gegründet hat, gehört mittlerweile zur Kreisgruppe des BUND und beherbergt etwa 600 verschiedenste Wildvögel. Begrüßt wurden die Kinder der Natur-AG vom Uhu Urmel, der mit seinen Rufen auch direkt die Herkunft seines Namens „Uhu“ erklärt. Die folgenden Stunden waren voller spannender Geschichten über die Schicksale und Marotten der verschiedenen Bewohner der Station. So lernten wir unter anderem einen sprechenden Star kennen und eine Krähe, die in ihrer Voliere alles unter Kontrolle hat und Ronja Spechttochter, den einäugigen Schwarzspecht. Wir lernten sehr viel darüber, wie man mit Wildvögeln umgehen sollte, zum Beispiel, dass man ihnen sehr schadet, wenn man sie mit Brot füttert, denn davon bekommen sie Diabetes. Nach bald drei spannenden Stunden traten wir die Rückreise an. Das war sicherlich nicht das letzte Mal, dass wir die Wildvogelstation besucht haben! Vielen Dank an Frau Bornstein für den tollen Nachmittag!

21.03.2014

Am Donnerstag, den 20. März war die Wildvogelhilfe Eitorf in der Sekundarschule zu Besuch. Frau Angelika Bornstein und zwei ihrer Helferinnen kamen schwer bepackt an, denn mit von der Partie waren Uhu Urmel, ein Zwerghähnchen namens Zorro und eine junge Taube. Die Kinder waren begeistert, die Tiere hautnah erleben zu dürfen. Eine tolle Erfahrung war es, den zahmen Uhu Urmel auf den Arm zu nehmen, der sich den Ansturm und die Fotoshootings geduldig gefallen ließ. Viele interessante Informationen zur Arbeit der Wildvogelstation und zu den Geschichten der drei Besuchsvögel ließen die anderthalb Stunden wie im Nu verfliegen. Sicherlich werden einige der AG-Kinder den Tag der offenen Tür der Wildvogelstation am 1. Juni besuchen und für einige wird es vielleicht der Einstieg in die Wildvogelhilfe gewesen sein. Weitere interessante Information zur Station finden sich im Internet unter https://www.wildvogelhilfe-rsk.de/. Nachlesen lohnt sich!

Weiterlesen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok